Image by Giammarco Boscaro

Enophtalmus

Enophtalmus

ICD-10:   H05.4   Enophthalmus

Als Enophthalmus („ophthalmos“ = Augapfel) bezeichnet man in der Augenheilkunde das „Versinken“ des Auges in der Augenhöhle (Orbita). 


Hierfür können unterschiedliche Ursachen bestehen. Oftmals ist ein Enophthalmus mit einer Abnahme des orbitalen oder retrobulbären Fettpolsters verbunden. Die häufigsten Ursachen sind:


Alter

Altersbedingt kommt es zu einer Redunktion des retrobulbären Fettpolsters


Mangelernährung 

In Folge von Mangelernärungen kommt es zu Fettgewebsschwunden im gesamten Körper


Verletzungsbedingt

Durch Verletzungen kann es zu Fettgewebshernien und damit verbundenem Einsiken des betroffenen Auges kommen (z.B. Orbitabodenfraktur)


Augapfel-Schrumpfung (Phthisis bulbi)


Okulodigitales Phänomen

Durch den ständigen Druck (Blinde Kinder versuchen so können durch den mechanischen Reiz Lichtformen erkennen (Phosphene) zu sehen)auf das Auge kommt es zu einer Reduktion des Orbita-Fetts.


Störungen der Augenmuskulatur

Verliert der Musculus orbitalis seine Spannung (z.B. bei Sympathikusparese bei Horner Syndrom) kann er das Auge nicht mehr in seiner Position halten und es kommt ebenfalls zu einem (Pseudo-)Enophthalmus

iD02_InhaltText

iD01_InhaltHinweis

iE01_Gallerie

iF01_Video

Rechtshinweis: Diese Seite enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung verwendet werden. Sie kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.


Augenarzt - Suche
 

Finde jetzt einen Augenarzt in deiner Nähe. Gib einfach deine Postleitzahl oder deinen Ort ein und los geht‘s!

 

Augenarzt in der Nähe finden (Österreich)

Eye Test
Augenarzt in der Nähe finden