Image by Giammarco Boscaro

Alterssichtigkeit (Presbyopie)

Was bedeutet Alterssichtigkeit?

ICD-10:   H52.4   Presbyopie

Unter Altersweitsichtigkeit, auch Presbyopie genannt, versteht man optische Fehlsichtigkeit. Mit zunehmendem Alter können Objekte in der Nähe nicht mehr scharf erkannt werden. Das Auge verliert seine Anpassungsfähigkeit (Akkomodation). Dadurch können Betroffene, nicht mehr in unterschiedlichen Distanzen scharf sehen und ähnlich der Weitsichtigkeit (Hyperopie), nur noch Gegenstände in der Ferne scharf sehen.

Alterssichtigkeit - Wie entsteht die Alterssichtigkeit?

Alterssichtigkeit (Presbyopie) - Fehlsichtigkeit Brille Augenarzt

Mit zunehmendem Alter verliert das Auge die Fähigkeit zu akkommodieren. Dies liegt daran, dass die Elastizität der Linse immer mehr nachlässt. Normalerweise kann das Auge durch die Kontraktion bzw. Entspannung der Ziliarmuskeln (Akkommodation) die Linse verformen. Sie sorgen so für die während der Fern- und Naheinstellung notwendige Linsenkrümmung.


Ab dem 40. Lebensjahr „versteift“ die Linse zunehmend und verliert zunehmend diese Fähigkeit. Dadurch entsteht die Altersweitsichtigkeit. Die Linse kann sich nicht mehr entsprechend krümmen. Erkannt wird diese Fehlsichtigkeit durch eine langsame Abnahme des Sehvermögens beim Betrachten von Objekten in der Nähe.

iD01_InhaltHinweis

Alterssichtigkeit - Wie erkennt man eine Alterssichtigkeit?

In der Anfangsphase kann die Altersweitsichtigkeit über die Naheinstellung des Auges (Akkommodation) ausgeglichen werden. Diese lässt jedoch zunehmend nach, wodurch es für das Auge sehr anstrengend wird, die Fehlsichtigkeit auszugleichen. Erste Anzeichen für eine Altersweitsichtigkeit sind Kopf- und Augenschmerzen, Augenbrennen oder einer schnellen Ermüdung der Augen. Diese werden durch die ständige Anspannung, die für die Naheinstellung notwendig ist ausgelöst.   Wird die Altersweitsichtigkeit durch eine passende Brille, Kontaktlinsen oder mittels Laser korrigiert, kann sich das Auge entspannen und die Beschwerden lassen nach.

iD01_InhaltHinweis

Alterssichtigkeit - Was kann man gegen Alterssichtigkeit tun?

Generell gibt es drei Ansätze:

  • Korrektur (durch Brille oder Kontaktlinsen)

  • [Augentraining]

  • Laserbehandlung


Die Altersweitsichtigkeit kann meist mithilfe von Kontaktlinsen oder einer passenden Brille leicht korrigiert werden. Diese Sehhilfen erhöhen die Gesamtbrechkraft und in der Nähe liegende Objekte werden wieder auf der Netzhaut abgebildet. Die Stärke einer Presbyopie wird daher in positiven Dioptrien (z.B. +3dpt) angegeben.


Eine Alternative ist das Augentraining. Hierdurch kann man seine Augen durch regelmäßiges Augentraining kräftigen, doch gerade bei altersbedingter Weitsichtigkeit werden die Grenzen dieser Methode schnell sichtbar. Das Training kann schließlich die Verfestigung der Augenlinse, nicht verhindern. Selbst bei intensivem Training, verschlechtert sich Sehschwäche weiter.


Eine angenehme, jedoch aufwändige und kostspieligere Methode ist das Lasern der Augen. Hierbei wird die Hornhaut mittels Laser vorsichtig und mikrofein abgetragen, sodass sich die Wölbung und somit auch die Brechkraft verändern. Allerdings sind hierfür gewisse Ausgangsbedingungen notwendig. (Beispielsweise muss die Hornhaut vor der Operation eine gewisse Stärke haben). 

iD01_InhaltHinweis

iE01_Gallerie

XXXXXX style="font-size:18px">​

Rechtshinweis: Diese Seite enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung verwendet werden. Sie kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Eye Test
Augenarzt in der Nähe finden